A-Jugend mit starker Abwehr

B-Jugend präsentiert sich bei Kantersieg bestens erholt

Baden-Württemberg Oberliga (BWOL), Spielbericht, Jugend, männlich, Aktuelle News, Jugend-Bundesliga

Mehr als zufriedenstellend war der Auftritt der A-Jugend in der Bundesliga gegen den TV Bittenfeld. Die Junglöwen gewannen völlig verdient mit 28:22 (15:13) und haben den dritten Saisonsieg eingefahren. Bereits am Donnerstag (16 Uhr, EWS Arena) treten die Löwen bei Frisch Auf Göppingen an.

Als Grundstein zum Erfolg diente erneut die Abwehr mit dem starken Torhüter David Späth, der nur 22 Gegentreffer zuließ. Bester Werfer war Stefan Neagu mit sieben Treffern. 

Der Heimauftritt gegen den Bundesliganachwuchs aus Bittenfeld war alles andere als ein Selbstläufer. Die Junglöwen hatten richtig Mühe mit dem zähen Gast, der die Partie lange Zeit offen halten konnte. So entwickelte sich ein erster Durchgang, in dem sich die Hausherren trotz einer zwischenzeitlichen 9:5-Führung (16.) nicht absetzen konnten. Im Gegenteil: Der TVB Kam auf 9:9 heran (22.) und ging wenig später sogar mit 11:10 in Führung (24.).

Doch die Antwort der Junglöwen ließ nicht auf sich warten, sie holten sich die Führung wieder zurück. Und weil kurz vor der Pause Balazs Stadtmüller und Stefan Neagu direkt nacheinander trafen, lagen die Gelbhemden knapp mit 15:14 vorne.

Junglöwen ziehen Tempo wieder an und sichern den Sieg 

Nach dem Seitenwechsel legten die Gastgeber in Unterzahl durch Tobias Büttel den 16. Treffer nach und konnten den leichten Vorsprung längere Zeit halten. Erst als die Bittenfelder nach einer Auszeit auf 22:19 (51.) herankamen, war Vorsicht geboten. Die Reaktion in dieser Phase war sehenswert: Die Abwehr stand wieder felsenfest und vorne klappe es wie am Schnürchen. Mit fünf Toren von Neagu, Lennart Cotic, Herbel, Hejny und erneut Herbel zogen die Junglöwen auf 27:19 davon.

In der Restzeit von knapp fünf Minuten war dann klar, dass beide Punkte in der Stadthalle bleiben. Der TVB ergab sich und musste anerkennen, dass die an diesem Tag bessere Mannschaft den Sieg nicht mehr aus der Hand geben wird.

Trainerstimme

Daniel Haase (Rhein-Neckar Löwen):

„In der Summe ist der Sieg verdient, auch wenn uns Bittenfeld mit der offensiven Deckung vor Aufgaben gestellt hat, die wir nicht immer perfekt gelöst haben. Es war teilweise zu statisch und zu wenig Bewegung ohne Ball. Trotzdem haben wir am Ende gute Lösungen gefunden. Ich bin nicht unzufrieden, weil ich den TVB als starkes Team einschätze. Ein Sonderlob gebührt unserer Defensive, die nur 22 Tore zugelassen hat. Mit David Späth im Tor sind wir sehr kompakt gestanden. Mit unserem aktuellen Gegentore-Schnitt können wir sehr zufrieden sein. Dennoch wissen wir, dass wir in der Offensive noch Luft haben. Nun geht es am Donnerstag nach Göppingen. Dort hatten wir letzte Saison unsere einzige Saisonniederlage. Dies gilt es nun wieder gutzumachen.“

Spielstatistik

Rhein-Neckar Löwen – TV Bittenfeld 28:22 (15:13)

Rhein-Neckar Löwen: Späth, Zanki – Herbel (4/1), Hejny (5/1), König, Neagu (7), Stadtmüller (1), Burkard, Roth (2), Knipp, Engelberth, Büttel (3), Schlafmann (2), Cotic (4). Trainer: Haase.

TV Bittenfeld: Hummel, Rothwein – Maier (4/1), Agner (5), Siebel, Traub, Mauch, Bosch (2), Kusche (1), Nicolaus (2/1), Hoffmann (1), Theurer, Keim (6), Fröschle (1). Trainer: Ebermann.

 

Schiedsrichter: Völkening / Zollitsch

Zuschauer: 150

Siebenmeter: 3/2:3:2

Zeitstrafen: 6:4 Minuten

B-Jugend präsentiert sich bei Kantersieg bestens erholt

Die Auftaktniederlage vor zwei Wochen tat richtig weh, doch nun ist das vergessen: Mit dem 38:18 (20:8)-Kantersieg gegen den TuS Schutterwald hat die B-Jugend der Rhein-Neckar Löwen ein erstes Ausrufezeichen in der Baden-Württemberg-Oberliga gesetzt. Erfolgreichster Werfer beim Heimteam war Lion Zacharias mit zehn Treffern.

Die Geschichte des Heimsiegs gegen Schutterwald ist indes schnell erzählt. Denn vom Anpfiff weg gab es keinerlei Zweifel, wer am Ende die beiden Punkte ergattern wird. Die Überlegenheit der Junglöwen war erdrückend und spiegelte sich im Ergebnis. Mit 11:1 führten die Hausherren nach knapp zwölf Minuten. Die Gäste kamen erst in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause zu einigen Toren und konnten somit im ersten Durchgang insgesamt acht Mal einnetzen. Die Junglöwen hingegen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits 20 Mal gejubelt. 

Der Verlauf nach Seitenwechsel entwickelte sich für die Südbadener schmeichelhafter. So kamen die Gäste am Ende auf 18 Treffer, die dann allerdings klar im Schatten der 38 Junglöwen-Tore standen. 

Das Spiel gegen TuS Helmlingen, welches für den 5. Oktober terminiert war, ist abgesetzt. Grund hierfür ist ein Regional-Lehrgang des Deutschen Handball-Bundes (DHB), den die Junglöwen in Zusammenarbeit mit dem DHB diese Woche im Nachwuchsleistungszentrum in Kronau ausrichten.

Trainerstimme

Daniel Haase (Rhein-Neckar Löwen):

„Schutterwald war sicherlich kein Maßstab, aber trotzdem haben wir im Gegensatz zur Niederlage in Bittenfeld vor zwei Wochen einiges deutlich besser gemacht. Bei einer solch hohen Führung lässt natürlich auch die Konzentration und Chancenverwertung nach, dafür habe ich Verständnis. Es waren gute Ansätze vorhanden, die Umsetzung der Vorgaben klappte schon ganz gut.

Spielstatistik

Rhein-Neckar Löwen – TuS Schutterwald 38:18 (20:8)

Rhein-Neckar Löwen: Mats Grupe – Kraß (3), Zacharias (10/1), Weindl (5), Bitzel (2), Bartsch (3), Keller (2), Magnus Gruppe (3), Clarius (6), Michalski (4), Kraft. Trainer: Haase.

TuS Schutterwald: Weber, Sütterlin – Adam, Keller (7), Schilli (1), Pagniez (2), Meier (3), Bello (2), Schlageter (2), Schmidt (1). Trainer: Junker.

 

Schiedsrichter: Frietsch / Ullrich

Siebenmeter: 1/1:2/0

Zeitstrafen: 4:4 Minuten

Datum: 30.09.2019 | Autor: PM Junglöwen

comments powered by Disqus