Männer 3 verlieren in einem wechselhaften Spiel knapp gegen die SG Gundelsheim

SV Heilbronn am Leinbach 3 gegen SG Gundelsheim 28:31 (28:31)

Kreisliga B, Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Am vergangenen Samstagmittag traten die Männer 3 am großen 1. Handball Inklusionstag in der Leintalhalle Frankenbach zum Heimspiel gegen die erste Mannschaft der SG Gundelsheim an. Die Ausgangssituation war klar, denn der Sieger dieses Spiels konnte den Anschluss ans obere Tabellendrittel halten. Die Gundelsheimer traten nur mit einer Rumpftruppe mit einem Auswechselspieler an, wohingegen die SV-ler eine übervolle Bank hatten und sogar Spieler pausieren mussten. Leider war unter diesen 16 Spielern nur ein „halber“ Torwart Sebastian Aatz, der sich mal wieder ins Tor stellen durfte. Die Mannschaft wollte nichts desto trotz an den letzten Sieg gegen die Wimpfener/Biberacher Truppe anschließen, es sollte jedoch alles anders kommen.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Kurzzeitig konnten die Gäste in der 12. Minute auf vier Tore zum 4:8 davon ziehen. In der Folge aber waren die Hausherren in der Lage Tor um Tor zu verkürzen, in der 23. Minute konnte man sogar zum 13:13 ausgleichen. Doch nun schlich sich der ein oder andere Abspielfehler ein, so dass die Gundelsheimer schnelle einfach Tore erzielen konnten und man mit 16:19 und einem 3-Tore Rückstand in die Pause ging.
In der Kabine wurde vor allem die Abwehr angesprochen, die nicht 100% ineinandergriff. Und die Tatsache, dass Aushilfstorwart Aatz kaum eine Chance gegen die platzierten Rückraumwürfe hatte, half auch nicht gerade zur Abwehrstatistik. Hauptsächlich wollte man nun aber die Anspiele an den Kreis verhindern. Im Angriff fehlte hin und wieder die Dynamik, um die gut stehende gegnerische Abwehr in Bewegung zu bekommen.
Die Männer des SV begannen die zweite Halbzeit trotzdem sehr stark, aber es gelang ihnen einfach nicht das Spiel zu drehen. Weder in der 33.Minute beim Stand von 18:19, noch in der 47. Minute beim Stand von 25:26. Doch gerade beim 25:26 Anschlusstreffer, worauf eine Auszeit der Gäste folgte, war der SV eigentlich die bessere Mannschaft und das Momentum auf der Seite der Heimmannschaft. Doch trotz Torwartwechsel (Coach Bernauer (er-) löste Sebastian Aatz im Tor (-ab)) und dem besagten „Drücker“ war man nicht in der Lage dies zu nutzen. Auch in dieser Phase verlor man allzu oft den Ball direkt an den Gegner, was wiederum zu einfachen Kontertoren führte, oder man schaffte es nicht, den Ball am gegnerischen Torwarte vorzubekommen. Selbst in den letzten zwei Minuten, die Gundelsheim aufgrund einer 2-Minutenstrafe in Unterzahl zu Ende spielen musste, konnte man nicht einmal mehr ein einziges Tor werfen. So trennte man schließlich nach 60 Minuten mit einem 28:31. Ein sehr bitteres Spiel für alle Heilbronner, hatte man doch zwei 7-Meter verworfen, die hier sehr wichtig hätten werden können. Die Mannschaft versucht jedoch, das Positive herauszuziehen und den Anfangsschwung der zweiten Halbzeit für das nächste Spiel zu bewahren. Ein Dank geht an die zahlreichen Zuschauer.
A pro pro nächstes Spiel: Weiter geht es direkt am kommenden Sonntag, 24.11.19 mit einem weiteren Heimspiel in der Leintalhalle gegen die HSG Lauffen-Neipperg, wo endlich die nächsten zwei Punkte eingeholt werden sollen. Aktuell ist man nämlich auf den vierten Platz abgerutscht. Anspiel ist zur typischen Winterzeit um 18Uhr direkt nach dem Männer 2 Spiel!

Für den SV Heilbronn spielten:
Sebastian Aatz, (Tor), Tobias Reim (1), Dominik Fundus (7), Paul Schirmer (1), Sebastian Rimner, Patrick Finger, Omar SHBB (1), Raham Naderi (4), Michael Schöllmann (1), Bastian Ehrle (6), Dirk Brodbeck, Benjamin Bernauer, Candy Lamminger.
Bank: Benjamin Bernauer, Oliver Binder, Noah Schmidt

Datum: 21.11.2019 | Autor: SV Heilbronn

comments powered by Disqus