Flein spielt weiterhin unter eigenen Möglichkeiten

Heimniederlage gegen Hohenlohe

Bezirksliga (BL), Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Am Sonntag um 17 Uhr erwarteten die Gastgeber den Aufstiegskandidaten aus Hohenlohe. Die Gäste waren vor dem Spiel in der Favoritenrolle, jedoch rechnete sich die zweite Fleiner Garde eine Chance auf zwei Punkte ein. In der heimischen Halle waren schon so einige Favoriten auf der Nase gelandet.

Nach dem Anpfiff dauerte es 2 Minuten bis der erste Treffer durch Sören Vogt für die Gäste gelang und direkt eine Minute per 7m auf 0:2 erhöhte. Flein spielte anfangs zu ängstlich, der Zug zum Tor fehlte. Dennoch konnte Julian Diener durch 2 schnelle Tore in der 4 Minute zum 2:2 ausgleichen. Die Anfangsminuten gehörten trotzdem den Gästen die sich bis zur 13 Minute auf 5:10 absetzen konnten. Die Fleiner kamen jetzt aus den Startlöchern und die Würfe saßen. 3 Tore in Folge und man war mit 8:10 wieder kurz vor dem Anschlusstreffer. Die Fleiner witterten eine Sensation und begannen Tor um Tor besser ins Spiel zu finden. Beim Stand von 11:12 für die Gäste begannen sich bei Flein die technischen Fehler zu häufen. Ihnen war es zu verdanken, dass sich die Gäste bis zum Halbzeitpfiff auf 11:16 absetzen konnten.

In der Kabine fokussierte man sich, die einfachen technischen Fehler einzustellen. Direkt nach Wiederanpfiff netzte Joshua Wüstholz zum 12:16 ein. In der Abwehr konnte man dem Hohenloher Rückraum kein Einhalt gebieten, so konnten die Fleiner nicht an die Gäste herankommen. 12 Minuten vor Schluss beim 24:29 für die Gäste stand die Abwehr der Fleiner besser, das Spiel begann zu kippen. In 3 Minuten machten die Fleiner den Gästen die Hölle heiß und netzten 3-mal ein, während Hohenlohe nur einmal das Tor traf. 9 Minuten vor Schluss stand es nun 27:30. Völlig unnötig verlor Flein den Faden, und ließen die Gäste davonziehen. In der 56 Minuten stand es auf einmal 28:33. Fassungslos wie in den Spielen davor, verbauten sich die Fleiner wieder die Möglichkeit auf 2 Punkte. In den letzten Minuten trafen beide Mannschaften nach Belieben, und so stand es beim Schlusspfiff 31:36 für die Gäste.

Die Fleiner Jungs bedanken sich bei den zahlreich erschienenen Zuschauern. Nun gehen die Fleiner in eine 2 wöchige Pause, in denen Regeneration und die Verarbeitung der letzten 4 Spiele anstehen.


Es spielten: Manuel Opitz (1), Lukas Beil (3), Julian Diener (11), Leonard Seiz (1), Florian Buchinger, Henrik Rösch, Maurice Nicolai (7), Joshua Wüstholz (5), Nicolas Ndukwe, Daniel Wolf, Jens Reber (3), Patrick Scheitterlein, Jurica Hamonajec

Datum: 21.11.2019 | Autor: TVF

comments powered by Disqus