Der frühe Vogel

Heilbronn-Franken, Spielbericht, Jugend, männlich, Württemberg-Oberliga (Jugend)

HSG Neckar FBH – JH Flein – Horkheim 20-23

Was macht man eigentlich an einem Samstag Morgen?? Einkaufen, Frühstücken, Holz hacken, Ausschlafen, bissle rumschäkern...und neuerdings auch Handball spielen, erfolgreich sogar. Verrückte Welt....Mann Oh Mann...

„Meine größte Angst war, dass die Buben die Augen nicht auf kriegen“ schmunzelte Dirk Förster nach der morgendlichen Handballtour seiner A-Jugend-Bande nach Benningen am Neckar. Und so ein bisschen recht sollte er mit seiner Angst auch behalten.

Zur halbnächtlichen Anwurfzeit um 11:00 Uhr in der Früh, eigentlich nur Sonntags im Bundesland Bayern erlaubt weil da die Kirche 10:30 Uhr aus ist, duellierten sich die Kloke & Co mit dem aktuellen Tabellenletzten, der heimischen HSG Neckar FBH.

Und die Rasselbande aus dem Unterland erwischte auch den Gastgeber noch unter der Bettdecke. 1:5 für die JHFH stand´s nach Pascal Thiele´s Urgewaltstreffer in der 12. Minute. So hätte es gern weiter gehen können, zumindest wünschte sich der Trainer das. Seine Handballazubis aber verfielen in einen kollektiven Kurzschlaf. Suchende Blicke über die mager besetzten Zuschauerränge fanden keinen schuldigen Voodoo-Zauberer: Die Jungs waren selber Schuld an der 15 minütigen Angriffsmisere. Erstaunlicherweise funktionierte aber die Abwehr beinahe sensationell denn auch den Gastgebern gelang wenig. „Bei uns Handballern funktioniert um diese Uhrzeit halt nur ein Hirnteil, entweder vorne oder hinten“ frotzelte der Trainer.

Dank dieses biologischen Phänomens und trotz der überragenden Abwehrleistung holten die Försterbuben die Jung-Handballer um Trainer Daniel Kühn wieder ins Spiel zurück. Bis zur Halbzeit waren die nämlich auf 5:8 dran. Nach dem Pausentee ging es noch 10 Minuten mit diesem Dilemma weiter. Hinten nix kriegen und vorne nix treffen. Dann aber vereinten sich die Unterländer Hirnhälften. Bis zum 14:20 setzten sich die Kloke & Co ab, dann stotterte der Motor wieder. Bis zum 19:21 saugten sich die Hausherren an die JHFH heran. Erst nach Auszeit und Umstellung auf alte Werte gelang den Försterbuben der entscheidende Doppelschlag: Schlitzohr Kloke düpierte 2 Mal die Gastgeber und netzte zum 19:23 ein. Einen hatten die Gastgeber noch dann war Schluss.

Am kommenden Wochenende wird es sicher eine andere Nummer werden. Dann empfängt die A-Jugend-Rasselbande im Vorspiel zum Drittligakracher TSB Horkheim – TGS Pforzheim in der Stauwehrhalle den Nachwuchs vom SV Fellbach. Anwurf ist um 17 Uhr.

JHFH: Tom Wurm und Patti Grosser im Tor, Dennis Kloke 6, Ramon Kezer 4, Ryan Kollat 2/1, Nick Talmon (n.e.), Maxi Herzog 2, Christian Brand, Hannes Hagelauer, Yannis Mauk, Pascal Thiele 4, Yannik Starz 5/3, Reto Kraus

Datum: 18.02.2019 | Autor: JHFH Presse

comments powered by Disqus