Handballkrimi in Pfedelbach mit gutem Ende

HSG Hohenlohe 2 – SG Gundelsheim 22:21 (9:12)

Bezirksklasse (BK), Heilbronn-Franken, Frauen, Spielbericht

Am vergangenen Samstagabend empfing die 2. Frauenmannschaft der HSG Hohenlohe den derzeitigen Tabellenführer der Bezirksklasse, die Damen der SG Gundelsheim.

Erwischte man im Hinspiel noch einen rabenschwarzen Tag, so war den Mädels bewusst, dass die Punkte diesmal, in eigener Halle behalten möchte.

Das Spiel war von Beginn an hart umkämpft, beide Mannschaften stellten eine gute Abwehr. Die ersten Tore fielen auf beiden Seiten durch Siebenmeterwürfe und über die Außenpositionen. Bis zur 25. Spielminute wechselte die Führung ständig und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen (Spielstand 9:10). Doch dann schlichen sich auf den Seiten der HSG viele technische Fehler ein, die Gundelsheimerinnen konsequent ausnutzen wusste. Beim Halbzeitspielstand von 9:12 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit war kämpfen angesagt! Den Hohenloherinnen war klar, da geht noch was, auch wenn der Vorteil bei dieser Abwehrschlacht auf den Seiten der Gäste lag. Doch anstatt aufzuholen, konnte die SG ihren Vorsprung auf vier Tore ausbauen. Erst in der 40. Spielminute gelang es durch einen Doppelschlag von Tamara Wendler auf 14:16 zu verkürzen. 13 Spielminuten später erstmals in der 2. Halbzeit die Führung zum 20:19 erneut durch Tamara Wendler. Die “Crunchtime“ hat schon längst begonnen. Die 5:1 Abwehr der HSG stand sicher und vorne auf der vorgezogenen Position gelang es Katharina Geist die Gäste immer häufiger zu unpräzisen Pässen und Bällen ins Aus zu zwingen.

Noch gut vier Minuten zu spielen, Gundelsheim schafft den Ausgleich. Doch Melanie Jovic konnte mit ihrem vierten Tor am heutigen Tag nachlegen. Erneute Führung der HSG und noch knapp drei Minuten auf der Uhr. Ballgewinn in der Abwehr, zwei Minuten gilt es noch zu spielen. Die Fans peitschten die Mädels an und jedem in der Halle war klar, jetzt ein Tor und man schlägt zu Hause den Tabellenführer. Im Angriff wurde gekämpft, Siebenmeter für die HSG. Eine Aufgabe für Tamara Wendler ein letztes Mal ihre Klasse zu beweisen. Auch den neunten Siebenmeter brachte sie sicher im Tor unter zum 22:20. Die Uhr zeigte an, es sind noch 90 Sekunden. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Die Abwehr stand sicher und die Gundelsheimerinnen mussten eine Minute arbeiten, bis die durch einen Siebenmeterwurf zum Torerfolg kamen. Spielstand 22:21 20 Sekunden vor Ende nimmt HSG Trainer Stefan Strohmaier die Auszeit. Ruhig spielen, Ball so lange halten wie möglich, am besten mit Tor den Angriff abschließen. Der Plan ging nicht auf, knappe 10 Sekunden vor Abpfiff Ballverlust an die SG. Doch schafften es die Gäste nicht mehr torgefährlich zu werden. Und da war der Sieg für die HSG Hohenlohe 2. Als Mannschaft gekämpft, das Spiel gedreht, war die Freude umso größer.

Vielen Dank auch an die zahlreichen Fans und Trommler für eure Unterstützung!!!

Nächste Woche Samstagabend um 20 Uhr in der Pichterichhalle in Neckarsulm geht es weiter für die Damen 2. Das nächste Heimspiel in Pfedelbach findet am 09.03 um 15 Uhr gegen den TSV Hardthausen 2 statt.

Es spielten für die HSG Hohenlohe: Isabelle Gseller, Claudia Kircher (beide Tor), Natalie Resch (3), Marina Czaker, Veronika Husukic (1), Katharina Geist (1), Tamara Wendler (11/9), Corinna Merle, Anne Van den Heuvel, Kerstin Vogel, Natalia Mastel (1), Melanie Jovic (4) und Kathrin Sprenger (1).
Auf der Bank Stefan Strohmeier und Ellen Schalinski

Datum: 11.02.2019 | Autor: HSG Hohenlohe Damen II

comments powered by Disqus