Mit Harz, Herz und Leidenschaft

JHFH Flein Horkheim – SV Salamander Kornwestheim 33:31

Heilbronn-Franken, Spielbericht, Jugend, männlich, Württemberg-Oberliga (Jugend)

Was für eine Schlacht!! In einem spannenden und hochklassigen A-Jugend-Match ringen die Unterländer Handballboys um Dennis Kloke den Tabellenführer nieder. „Ein Lob an meine Jungs. Das war eine hervorragende, mannschaftlich absolut geschlossene Leistung“ brachte Dirk Förster nach dem Spiel auch verbal seinen Stolz zum Ausdruck.  Dabei ging es gar nicht so gut los und endete in einem wahren Herzschlagfinale.

Der Start gelang den Hausherren nur bedingt. Zwar kam der Heilbronner Handballnachwuchs im Angriff sofort aus den Puschen, in der Abwehr aber haperte es. Nach 15 Minuten konnte man sich auf ein Torefestival einstellen. 7:9 stand´s da für den Tabellenführer aus Kornwestheim. „Bis dahin haben wir nur 90 % gebracht und das reicht eben nicht“ so Förster, der die volle Leistung von seinen Kerlen auch lautstark einforderte. Die hatten im Anschluss genug vom Rumgeknurre ihres Trainers und taten ihm den Gefallen. Innerhalb von 2 Minuten drehten die Herren Starz, Thiele, Krezer und Bauer den Spieß um und brachten ihre Farben mit 11:9 in die Vorhand. Kornwestheims Trainer Hans Jungwirth reagierte und versuchte seine Mannen in einer Auszeit neu zu justieren, so recht sollte es ihm aber nicht gelingen. Die Kloke & Co behielten die Führung ab diesem Zeitpunkt und bauten sie bis zur Halbzeit auf 18:13 aus.

Aus der Kabine kamen beide Mannschaften im Gleichschritt. Die Gäste variierten im Abwehrverband ihre Formation brachten die Einheimischen vorerst aber nicht in Bedrängnis. Bis zur 54. Minute ging es im Gleichschritt durch die Partie, dann aber schwanden bei den Hausherren langsam Kraft und Konzentration. Janis Bollmann knallte die Pille zum 30:25 ins Randstuttgarter Gehäuse, musste aber dann in der Abwehr eine Zeitstrafe quittieren. Die JungwirthJungs nutzten ihre numerische Überzahl und kämpften sich auf 31:30 ran. Gedanken an das Hinspiel kamen auf. In Kornwestheim nämlich verlief das Spiel ähnlich. Personell gebeutelt behaupteten die Försterbuben dort bis zur 56. Minute die Führung und musste dann den K.O. hinnehmen. Fuchs Kloke gefielen diese Gedanken nicht. Er mogelte sich durchs Kornwestheimer Abwehrbollwerk und zimmerte die Kugel zum 32:30 in den Kasten. Einen Atemzug später stand`s schon wieder Spitz auf Knopf. Kornwestheims Kreisläufer Nils Layher brauchte nur 10 Sekunden für die Antwort. 32:31. Die Hausherren nahmen Zeit von der Uhr und 30 Sekunden vor der Sirene bat Förster die Seinen noch einmal zur Besprechung: „Ich habe den Kerlen in die Augen geguckt. Die wollten alle die 2 Punkte behalten!“

Und die behielten sie auch. 6 Sekunden vor Ultimo holte Nick Talmon den Hammer aus der Tasche und krachte mit allem was im Arm war das Spielgerät unter die Kornwestheimer Latte. Aus – vorbei – Jubel!

Mit genau dem selben Resultat wie in Kornwestheim revanchierten sich die Kloke & Co leidentschaftlich und mit maximalem Einsatz für die Hinspielniederlage. Eine mannschaftlich geschlossene Leistung mit einer sich steigernden Abwehr und einem sehr ausgeglichener Angriff zwangen den Tabellenführer in die erste Saisonniederlage.

Kommenden Samstag geht es zu einer absolut ungewöhnlichen Anwurfzeit zum Tabellenletzten HSG Neckar FBH. Keine leichte Aufgabe am Samstag morgen um 11 Uhr. Die Boys der Spielgemeinschaft zeigten nämlich am Samstag ihr Potential und holten in Neckarsulm 2 Punkte.

Für die JHFH : Tom Wurm und Patti Grosser im Tor, Dennis Kloke 3, Ramon Krezer 5, Janis Bollmann 5, Nick Talmon 4/2, Maxi Herzog 4, Hannes Hagelauer 1, Yannis Mauk 1, Janis Bauer 2, Pascal Thiele 5, Yannick Starz 3

Datum: 11.02.2019 | Autor: JHFH Presse

comments powered by Disqus