Euer Geld macht unseren Sport kaputt

Starke Bad Wimpfener beendet Horkheimer Heimserie

Bezirksliga (BL), Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Es war alles angerichtet zum dritten Primetime Game der Oisbe in Folge. Zu Gast war der Ligaprimus aus der Kurstadt Bad Wimpfen, der nicht nur die frisch eroberte Tabellenführung im Gepäck hatte, sondern auch einen Personaletat im gefühlt mittleren siebenstelligen Bereich. Die im Jahr 2019 noch ungeschlagenen Stauwehrbuben wollten dennoch alles daran setzen, sich den achten Heimsieg in Serie zu sichern.
Die sonst als Frühstarter bekannten Herwigsjünger verschliefen diesmal die Anfangsphase und gerieten schnell 3:7 ins Hintertreffen. Die Horkheimer Defensive bekam die Herren Guldi und Maier nicht zu fassen und auch der starke Kreisläufer Andre Raichle war zu Beginn kaum zu stoppen. Geld schießt manchmal eben doch Tore. Coach Willms war gezwungen die grüne Karte zu ziehen und diese sollte ihre Wirkung nicht verfehlen, sodass Patrick Grosser mit einem Doppelschlag in der 20. Minute auf 10:11 verkürzen konnte. Näher sollte die Horkheimer Zweite, so viel sei schon einmal vorweggenommen, an diesem Abend nicht mehr herankommen. Das lag auch am sonst als Fliegenfänger verschrienen Felix Kerber im Gästetor, der die polnische Torwartlegende Wojciech Honisch exzellent vertrat und am Ende bärenstarke 15 Paraden verbuchen konnte. So schaltete der Tabellenführer wieder einen Gang hoch und konnte mit einer 14:19 Führung in die Kabine gehen.

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Jungs vom Stauwehr keine Wende mehr einleiten. Zwar konnte mehrmals auf drei Tore verkürzt werden, mehr war an diesem Abend aber nicht drin. Vor allem bei der A-Jugend, die eine Doppelschicht fahren musste und im Vorspiel mit einer überragenden Leistung den Tabellenführer aus Kornwestheim besiegte, machte sich so langsam die Müdigkeit bemerkbar. So zogen die spielstarken Wimpfener auf 26:34 davon und entschieden das Spiel. In den Schlussminuten konnten die Gastgeber zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und mit der Schlusssirene das 30:35 erzielen. Mehr war auch aufgrund dreier Fehlwürfe vom Siebenmeterstrich und fünf Fehlpässen im Gegenstoß nicht möglich. Nach dem Speichebruch von Patrick Lang in der Vorwoche wiegt auch die Verletzung von Jannis Bollmann schwer, den der Knochenbrecher von der iberischen Halbinsel erst im dritten Versuch kaputt kriegte.

Leider war die Leistung der Schiedsrichterinnen dem Primetime Game nicht würdig. Neben zahlreichen Fehlentscheidungen an beiden Enden des Spielfelds war besonders das Zurückpfeifen von Vorteilssituationen völlig absurd. Jeder weitere Kommentar zur Schiedsrichterleistung untersagt uns allerdings die gute Erziehung. Nichtsdestotrotz geht der Sieg für die Millionentruppe aus Bad Wimpfen vollkommen in Ordnung, sie waren an diesem Abend die bessere Mannschaft. Während böse Zungen die Kurstädter vor wenigen Wochen noch mit Renato Sanches verglichen (teuer eingekauft und keine Leistung), muss man inzwischen neidlos anerkennen, dass die von Ergin Toskic trainierte Truppe offensiv den besten Handball der Liga spielt und sich den Aufstieg wohl nicht mehr nehmen lässt.

Für die Horkheimer steht in der Folgewoche das Derby bei der TSG Heilbronn an, die vor wenigen Wochen im Hinspiel deutlich geschlagen werden konnte. Der Punktgewinn der TSG beim Spitzenteam aus Neckarsulm wird den Sontheimern aber mächtig Aufwind geben, die Tatsache, dass der heißgeliebte Harztopf in der Sporttasche bleibt, wird die Aufgabe für die Willms Boys sicher nicht vereinfachen. Anpfiff in der Sporthalle Ost ist am Samstag um 18 Uhr.

Schniering (TW), Leiensetter (TW), Opitz (3/1), Wüstholz (11/2), Neutz, J. Lang (2), Grosser (6), Thiele (3), Bollmann, Wacker, Braun, Starz (2), Mauk (1), Krezer (2)

Datum: 11.02.2019 | Autor: OisBe

comments powered by Disqus