Außer Spesen nichts gewesen

Richen steht sich beim 27:31 in Obrigheim selbst im Weg

Bezirksliga (BL), Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Die Richener Bezirksliga-Handballer bleiben auswärts weiter punktlos. Im Spiel beim Aufsteiger SV Obrigheim verloren sie am Ende mit 31:27. Nach dem Sieg im Alles-oder-Nichts-Spiel vor Wochenfrist gegen den Tabellennachbarn TV Hardheim 2 wollten sie unbedingt nachlagen, um in der Tabelle an den Erftälern vorbeizuziehen. Doch am Ende war es eine Schwächephase in der ersten Halbzeit, die ihnen einen Strich durch die Rechnung machte.

Die Obrigheimer als Aufsteiger konnten befreit aufspielen, haben sie den Klassenerhalt nach einer starken Vorrunde bereits so gut wie sicher. Richen hingegen, will es selbigen auch noch erreichen, steht quasi in jedem Spiel unter Druck, zumindest mehr oder weniger. Und anfangs konnten sie damit auch noch ganz gut umgehen.

So kam Richen nach schwachem Start und einem 1:4-Rückstand gut zurück ins Spiel und hatte bis zur zehnten Spielminute den Ausgleich wieder hergestellt. Ihre Tore erzielten die Kraichgauer anfangs meist aus der zweiten Reihe, und kamen dabei mit der defensiven 6:0-Abwehrformation der Heimmannschaft ganz gut zurecht. Dass bei einer weiter niedrigen Fehlerquote an diesem Abend etwas Zählbares im Bereich des Möglichen sein sollte, war in der Folge zu sehen. Richen spielte konzentriert weiter, kämpfte in der Abwehr um jeden Ball und schaffte es sogar mit 8:6 in Führung zu gehen. 15 Minuten waren da gespielt und die Gelegenheit die Führung auf drei Tore hochzuschrauben war da. Doch nun nahm die eingangs erwähnte Schwächephase ihren Lauf. Falsche Entscheidungen im Angriff, zu früh abgeschlossene Angriffe und auch immer wieder technische Fehler spielten der Heimmannschaft in die Karten. Diese bestrafte jeden Fehler umgehend, und kam über direkte oder erweiterte Tempogegenstöße zu leichten Torerfolgen. Und auch aus dem gebundenen Angriffsspiel heraus wurde es den Odenwäldern zu leicht gemacht. So erzielten sie vier Tore in Folge und hatten das Momentum auf ihrer Seite. Auch die Umstellung der Abwehr auf eine 4:2-Formation mit Manndeckungen gegen die beiden Aktivposten im Obrigheimer Rückraum brachte nicht die erhoffte Wende im TB-Spiel. Vielmehr nutzten die übrigen Obrigheimer den sich bietenden Raum und kamen immer wieder zu frei zum Torwurf. So schraubten sie ihre Führung auf fünf Tore Differenz hoch und lagen zur Pause mit 19:14 in Führung.

Im zweiten Durchgang gelang dem TB Richen nicht mehr, als bis auf drei Tore zu verkürzen. Zwar stand die Abwehr der TB- ler mit voranschreitender Spieldauer etwas besser und die Heimmannschaft musste für ihre Tore härter und vor allem länger arbeiten, doch unterm Strich konnten die Obrigheimer es sich erlauben, ihren Vorsprung zu verwalten. Durch die Einwechslung von Trainer Oliver Zimmermann 10 Minuten vor Schluss beim Spielstand von 28:22 kam zwar noch etwas Schwung und Ballsicherheit in das Angriffsspiel, doch unterm Strick war die Hypothek aus Durchgang eins zu groß. So leuchte am Ende ein 31:27 von der Anzeigetafel und Richen und hatte auch sein achte Auswärtsspiel verloren.
Nächste Woche geht es weiter mit dem Klassenkampf. Dann gastiert mit dem TV Flein 2 eine Mannschaft, gegen die in den eigenen vier Wänden sicherlich etwas Zählbares drin sein dürfte. Im Hinspiel hatten die Kraichgauer den Anfang verschlafen, und ab der 20. Minute ordentlich dagegen gehalten. Doch die Hypothek war am Ende zu groß, und man hatte mit 18:25 das Nachsehen. Anpfiff ist am Sonntagabend um 18 Uhr in der neuen Halle.

Für die TB-Herren spielten: Martin Appel, Lukas Sommerfeld (beide im Tor); Jochen Schwenda (8), Stefan Pretz (5), Michael Haag (4), Julian Müller (4/1), Oliver Zimmermann (2), Sebastian Fecker (2), Thomas Mairhofer (1), Markus Gottstein (1), Robin Renz, Andreas Krieg.

Datum: 11.02.2019 | Autor: Martin Appel

comments powered by Disqus