31:27-Niederlage bei TuSEM Essen am letzten Spieltag der Saison

2. Bundesliga, Männer, Spielbericht, Aktuelle News

Der Handball Sport Verein Hamburg beendet seine Premieren-Saison in der 2. Handball-Bundesliga mit einer Niederlage. Gegen TuSEM Essen unterlag der HSVH trotz einer starken ersten Halbzeit und einer Drei-Tore-Führung zur Pause mit 31:27 (13:16) und schließt die Saison auf Platz zwölf ab.

Der erhoffte Erfolg am letzten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga blieb für den Handball Sport Verein Hamburg beim Gastspiel bei TuSEM Essen aus. Zwar startete das Team von Trainer Torsten Jansen am Samstagabend hervorragend in die Partie und setzte sich früh ab, nach der Halbzeit übernahm Essen aber mehr und mehr die Kontrolle und ging am Ende als Sieger vom Platz. Zwar ging es für beide Mannschaften sportlich nicht mehr um viel, Jansens Team hätte sich aber gerne mit einem Auswärtssieg aus der Saison verabschiedet und den zehnten Platz klargemacht. Durch die Niederlage rutscht der HSVH nämlich in der Tabelle ab und beendet seine erste Spielzeit in der 2. Liga als Aufsteiger auf Tabellenplatz zwölf. 

Hamburg mit Vorsprung in Halbzeit eins

Ohne den operierten Stammtorwart Aron Edvardsson, ohne Kapitän Lukas Ossenkopp und ohne den in der Rückrunde so torgefährlichen Rückraumshooter Finn Wullenweber traten die Hamburger zu diesem letzten Saisonspiel in Essen an. Nach dem Führungstor zum 0:1 durch Dominik Axmann per Siebenmeter (1. Minute) konnte Essen erst noch ausgleichen, ehe der HSVH dann eine Vier-Tore-Serie folgen ließ und sich gleich zu Beginn des Spiels mit vier Treffen absetzen konnte (1:5, 7.). Nach 14 Minuten waren die Hamburger sogar mit fünf Toren in Führung (5:10). Dank sehr konsequent abgeschlossener Angriffe und einem starken Marcel Kokoszka zwischen den eigenen Pfosten gelang es den Hamburger Gästen, den Vorsprung in Durchgang eins zu behaupten. Bei 13:16 ging es in die Halbzeit, der HSVH hatte bis zu diesem Zeitpunkt viel mehr vom Spiel, Essen fand noch nicht die passenden Lösungen. 

Beide Teams kommen wie ausgetauscht aus der Kabine

Doch nach dem Seitenwechsel war den Essenern von Trainer Jaron Siewert anzumerken, dass sie sich bei ihrem Saisonabschluss vor heimischem Publikum nicht mit einer Niederlage und schon gar nicht ohne Gegenwehr ergeben wollten. So gelangen dem TuSEM gleich nach dem Wiederanpfiff drei Tore und in der 35. Minute der 16:16-Ausgleich. Besonders der erst 19 Jahre alte Essen-Keeper Julian Borchert, der zum Ende der ersten Halbzeit eingewechselt wurde, drehte im zweiten Durchgang richtig auf und ebnete seinem Team so den Weg zur Führung, die sie in der 46. Minute beim 24:23 erstmals übernehmen konnten. Der HSVH fand ab diesem Zeitpunkt keine Antwort mehr und musste die Essener in der 52. Minute erstmals mit vier Toren davonziehen lassen. Auch am Ende trennten beide Teams vier Treffer und das Spiel endete nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten mit 31:27.

Der kurze Ärger über die Niederlage verflog bei den Hamburgern aber schnell und wich der Zufriedenheit über den gesamten Saisonverlauf. Als Aufsteiger hatte der HSVH schon drei Spieltage vor dem Ende den Klassenerhalt in der Tasche und somit sein Saisonziel vorzeitig erreicht und vielversprechende Auftritte gezeigt, die Lust auf die kommende Spielzeit machen. Erstmal geht es für die Spieler nun aber auf Mannschaftsfahrt nach Mallorca und dann privat in den Urlaub. Mitte Juli bittet Trainer Jansen wieder zum Training.

Statistik: Kokoszka, Rundt – Bauer (7 Tore), Herbst, Tissier (beide 4), Weller, Axmann (beide 3), Vogt, Bergemann, Forstbauer (je 2), Lackovic, Rix, Fick

Datum: 09.06.2019 | Autor: PM Handball Sport Verein Hamburg

comments powered by Disqus