Neckarsulmer Frauen zu Gast bei Borussia Dortmund

Herrenmannschaften zu Hause gegen BWOL-Absteiger aus Schmiden und punktgleichen tus Stuttgart

2. Bundesliga, Württembergliga (WL), Landesliga (LL), Heilbronn-Franken, Frauen, Männer, Vorbericht

Der 24. Spieltag der 2. Bundesliga der Frauen führt das NSU-Team nach Westfalen zur Borussia aus Dortmund. Für die Mannschaft von Emir Hadzimuhamediovic ist es die erste Reise ins Ruhrgebiet, nicht jedoch für den Neckarsulmer Handballsport als solchen. Denn seit Jahrzehnten fuhren immer wieder mal Jugendmannschaften des Albert-Schweitzer-Gymnasiums nach Dortmund, nahmen an Schulturnieren teil und brachten so manchen Pokal mit nach Hause. Gut, das läßt sich nun nicht unbedingt mit dem anstehenden Bundesligaspiel vergleichen – aber was Zählbares aus Westfalen mitbringen, das dann schon.Leicht wird es für die Union-Truppe allerdings nicht werden.

Vor Rundenstart zählten die Gastgeber zu den Topteams der Liga und hatten das u.a. mit dem Sieg in der Neckarsulmer Ballei, Ende November unter Beweis gestellt. Inzwischen beträgt jedoch der Abstand zu den beiden Spitzenplätzen mindestens acht Punkte, so dass der Aufstiegszug für den arrivierten Zweitligisten abgefahren zu sein scheint. Rang 5 für die Borussia und damit ein Platz besser als die NSUlerinnen, aber fünf Punkte Vorsprung. So erklärt sich die Favoritenrolle, die die Schwarzgelben innehaben.

Der bisherigen Saisonstatistik folgend, ist ein Sieg der Neckarsulmerinnen fällig. Denn drei Niederlagen in Serie – die gab es bisweilen noch nicht. Muß also die Union- Mannschaft immer nur ein Tor mehr erzielen als der Gegner – ganz einfach. Erstmal ist nach ihrem Brasilien-Aufenthalt Svenja Kaufmann wieder am Start. Eine wichtige Verstärkung der NSU-Abwehr gegen die erfolgreichste Offensivabteilung der Liga.

Männer 2 - Die beiden Männermannschaften haben am Samstag Heimspiele (P-halle).
Um 18.00 Uhr wird die Begegnung der Reserve mit dem punktgleichen tus Stuttgart angepfiffen. Ein Pluspunkt muß her, dann ist der Ligaverbleib gesichert. Diese Formel gilt logischerweise für beide Teams. Es würde also den Kontrahenten ein Remis reichen – theoretisch. Ein schlechter Ratgeber – denn auf ein Unentschieden spielen, ist im Fußball vielleicht eine kalkulierbare Größe, nicht jedoch im Handball. Hier liebt man eher die klaren Entscheidungen. Für die Neckarsulmer heißt das, sich für die deutliche Hinspielniederlage (24:28) zu revanchieren und damit allen Spekulationen und Befürchten die Grundlagen zu entziehen. Man darf gespannt sein, wie die Degerlocher mit dem Thema des einen Pluspunktes umgehen.

Männer 1 - Ab 20.00 Uhr ist dann der aktuelle BWOL-Absteiger aus Schmiden zu Gast.
Der TSV steht auf dem 10. Tabellenplatz und ist damit sicherlich weit hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben. Zwar beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz sechs Punkte, doch sind noch fünf Spiele zu absolvieren. Insofern werden die Gäste alles daran setzen, den klaren Heimspielerfolg gegen Neckarsulm mit 37:31 Toren zu wiederholen, um den Klassenerhalt abzusichern. Für die NSU wäre damit Siegesserie mit 8:0 Punkten gerissen. So vielleicht die Sichtweise der Schmidener.Die Hausherren können zweifelsfrei deutlich entspannter in die Begegnung gehen, haben aber drei Gründe, sich bei guter Personalsituation von der besten Seite zu zeigen. Unterhaltung für das heimische Publikum, Absicherung des vierten Tabellenplatzes und letztendlich eine gelungene Einstimmung auf das Lokalderby dann am kommenden Wochenende in der Weibertreuhalle.

Männer 3 Am Sonntag findet die Generalprobe zu der o.g. Partei statt (16.00 Uhr).
Das NSU-Team 3 ist bei der 3. Mannschaft des TSV Weinsberg zu Gast. Obwohl die Union mit positivem Punktekonto auf dem 5. Tabellenplatz liegt, wäre das Abstiegsgespenst nicht verscheucht, hätte man nicht im direkten Vergleich mit dem aktuell ersten Absteiger aus Königshofen den Vorteil der besseren Torbilanz. Also, auch hier befreites Aufspielen der Union gegen den Vorletzten und sicheren Absteiger in die Kreisliga

Datum: 28.03.2014 | Autor: Joachim Kühner (Neckarsulmer SU)

comments powered by Disqus