Kampfgeist, Ehrgeiz, Laufbereitschaft und Zusammenhalt

„Bad Girls“ holen sich den 2. Platz beim Odenwald Quelle Cup in Bad Wimpfen

Bezirksliga (BL), Heilbronn-Franken, Frauen, Spielbericht, Turnier

Am Sonntag, den 23. Juli, fand in Bad Wimpfen der Odenwald Quelle Cup des HC Staufer 1978 statt. Nachdem bereits am Samstag ein hochklassiges Herrenturnier veranstaltet wurde, legten die Sportkameraden aus der Kurstadt am Sonntag mit einem sehr gut besetzten Damenturnier nochmals nach.

Für die „Bad Girls“ war es eine tolle Sache, bei einem derart prominent bestückten Turnier mitspielen zu können. Besonders zu loben ist dabei die tolle Organisation, insbesondere die professionelle Versorgung der Spielerinnen. So sind wir bei einer Einladung natürlich auch im nächsten Jahr wieder gern dabei.

Da die sportliche Leitung leider nicht teilnehmen konnte, waren die Mädels weitgehend auf sich alleine gestellt, lösten diese Herausforderung aber sehr souverän.

Die Vorgabe des Trainers war es, nach dem anstrengenden Trainingslager auf Mallorca den Fokus auf den Spaß am Spiel zu legen und die Einsatzzeiten sozialverträglich zu verteilen.

Der erste Gruppengegner im Eröffnungsspiel war der kommende Rundenpartner HC Staufer Bad Wimpfen. Hoch motiviert starteten die Mädels in das Spiel und konnten vor allem durch ihr schnelles Spiel nach vorne eine solide Führung aufbauen. Dabei hatten die „Bad Girls“ natürlich den Vorteil, dass sie am Vorabend nicht auf der wohl gut besuchten „Players Night“ waren. Letztendlich gelang es dem Team den HCS vollkommen zu überraschen und mit 24:9 deutlich zu besiegen. Das wird in der Runde sicherlich nicht so leicht zu wiederholen sein.

Das zweite und letzte Spiel der Gruppenphase mussten die „Bad Girls“ gegen den Württembergligaabsteiger TV Großbottwar bestreiten. In diesem Spiel wollte das Team ein Highlight setzen und gegen einen höherklassigen Gegner seinen eigenen Leistungsstand überprüfen. Was folgte, war ein schnelles, technisch hochklassiges und vor allem sportlich faires Spiel. Aus einer soliden Abwehr heraus konnten die „Bad Girls“ den Gegner immer wieder überlaufen und gingen somit frühzeitig in Führung. Doch die Mädels aus dem Bottwartal wollten sich nicht so leicht zu schlagen geben.  Sie nutzten eine Schwächephase der Lauffener und drehten das Spiel zu ihren Gunsten. Die „Bad Girls“ haben allerdings zwischenzeitlich gelernt auch mit Rückschlägen umzugehen und hielten mit aller Macht dagegen. In den letzten drei Minutenbewiesen das Team bei einem Rückstand von drei Toren Kampfgeist und Siegeswillen. . Die Abwehr hielt plötzlich noch besser zusammen und erarbeitete damit schnelle Tore, so dass unsere Damen wieder bis auf ein Tor herankamen. Mit  einem letzten Konter konnte zum Schlusspfiff mit 21:21 noch ein Unentschieden erzielt werden. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte das Team damit als Gruppensieger in das Finale einziehen.

Im Finale galt es für die Bad Girls sich dem bisher ungeschlagenen Gruppensieger der Parallelgruppe, der Landeligamannschaft des TV Flein, zu stellen. Der Start in das Spiel war allerdings ein reine Katastrophe, es schien so als hätten die Mädels das Handballspielen verlernt. Jedenfalls war das Team mit einem 12:4 Pausenrückstand noch gut bedient. In der Halbzeit sammelten sich die Lauffener Damen und der gut agierende Interimscoach Kaddy Sammet appellierte deutlich und lautstark an den Team- und Kampfgeist der Truppe.

Wie gesagt, so geschehen. Die Damen gingen wie ausgewechselt in die zweite Halbzeit. Motivation, Zusammenhalt und Spaß am Handball beflügelten die „Bad Girls“ und sie konnten durch schöne Spielkombinationen im Angriff den Rückstand verringern. Durch bessere Absprachen und vor allem durch das Mobilisieren der letzten Kräfte an diesem langen Turniertag wurden jetzt immer wieder Angriffe der Fleiner vereitelt, wodurch das Team sein gewohntes schnelles Angriffsspiel aufziehen konnte.

Dabei kämpften die Lauffener sich nochmals auf 20:16 heran, aber eine realistische Chance das Spiel zu drehen, bestand nicht mehr.

Am Ende mussten sich die „Bad Girls“ mit einem 21:16 geschlagen geben.

Fazit: Die Vorgabe, das Turnier locker zu nehmen wurde nicht komplett erfüllt, aber die Damen haben ein tolles Turnier gespielt und mit dem 2. Platz einen schönen Erfolg mit nach Hause genommen.

Das Team steigt nun in die letzte Phase der Vorbereitung ein und fiebert bereits dem Rundenbeginn entgegen. Die „Bad Girls“ sind nach wie vor offen für Verstärkungen und wären auch an weiteren Vorbereitungsspielen interessiert.

Kontakt: Stefan.Krebs@lauffen.de

Für die „Bad Girls“ spielten:

Sophie Mühleck (2), Stephanie Kraft(1), Nathalie Klein (5), Lara Gläss (1), Pia Spanagel (2), Anna Lauer (11), Eva Lang (17), Bianca Hummel (8), Larissa Krebs (10), ), Julia Reichhardt(1) und Jessica Reinhardt.

Teammanagement und Coaching: Kathrin Sammet

Datum: 25.07.2017 | Autor: HSG Laufen Neipperg

comments powered by Disqus