• TV Mosbach
  • 32:32 (20:17)
  • TV Oeffingen

Unterhaltsamer Handballabend in der Jahnhalle

TV Mosbach mit Punkteteilung gegen TV Oeffingen

Landesliga (LL), Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Nach Spielende der Handballlandesligapartie zwischen dem TV Mosbach und dem TV Oeffingen wurden beide Mannschaften von ihren Fans mit Sprechchören frenetisch gefeiert. Das Tolle daran, die Anhänger beider Lager stimmten gemeinsam zum Fangesang an, was bei den Spielern fast zu einer Gänsehautatmosphäre in der altehrwürdigen Jahnhalle führte und damit diesen höchst unterhaltsamen Handballabend den nötigen Rahmen verlieh. Dass das Spiel 32:32 (20:17) Unentschieden endete und für Mosbach es eher ein verlorener Punkt war, tat der Stimmung keinen Abbruch. Das Ergebnis rutschte an diesem Abend schnell in den Hintergrund. Was zählte war allein die Unterhaltung, die die beiden Mannschaften boten. Im vorläufig letzten Heimspiel war es für die Habamos nochmals ein richtig toller Handballabend und damit ein würdiger Abschied aus der Landesliga. Gleichwohl blieb der designierte Absteiger aus der Kreisstadt im vierten Heimspiel in Folge auch gegen den Fünftplazierten aus Oeffingen ungeschlagen.

Von Beginn an war der TV Mosbach die spielbestimmende Mannschaft. Mit viel Elan und Wille zeigte sich Heiß & Co nochmals von ihrer besten Seite. Die Gelbroten legten los wie die Feuerwehr. Allen voran auf der rechten Außenbahn Tobi Blasmann, der immer wieder sauber von Christoph Pusch im Tor auf die Reise geschickt wurde und so einen Konter nach dem anderen einnetzte. Sechs seiner sieben Tore erzielte T. Blasmann im ersten Spielabschnitt. In der 8. Minute führten die Gastgeber 7:2. Beim 10:5 nahm Gästetrainer M. Mühlpointner seine Auszeit. Fortan wurde wieder einmal Spielmacher Felix Knoll an die kurze Leine gelegt, was die Mosbacher Angreifer recht gelassen hinnahmen. Oeffingen konnte in der 22. Minute auf 13:10 verkürzen. Die Antwort kam prompt. Sascha Filipiak und dreimal Blasmann und es hieß 17:10. Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln. Während Mosbach in der Endphase der ersten Hälfte einige Chancen liegen ließ, machten es die Gäste besser und hatten beim 20:17 wieder Anschluss gefunden.

Nach dem Wechsel war es in Unterzahl Jannik Rinderle, der die ersten beiden Tore in Halbzeit zwei erzielte. Mosbach spielte konzentriert und war nach 33 Minuten erneut mit sechs Toren Vorsprung weg. Kapitän Stefan Heiß netzte in der 46. Minute zum 32:25 ein und die Mosbacher Anhänger feierten bereits ihre Spieler. Doch was die Schlussviertelstunde zu bieten hatte, ist einmal mehr als weiteres Mosbacher Kuriosum zu bezeichnen. Denn der Treffer von Heiß sollte das letzte Landesligator 2017 vor heimischer Kulisse sein und das obwohl die zweite Halbzeit gerade mal zur Hälfte gespielt war. Die Habamos zeigten echt Nerven und scheiterten gleich reihenweise entweder an Pfosten und Latte, oder aber der gut aufgelegte Oeffinger Torhüter war rechtzeitig zur Stelle. Die Gäste machten sich dies zu Nutze. Angetrieben von ihren zahlreich mitgereisten Fans holte der TVOe Tor um Tor auf und in der 56 Minute erzielten die Gäste erstmals - aufgrund der Tatsache, dass sie zu keiner Zeit aufgaben - den nicht ganz unverdienten Ausgleich. Beide hatten jetzt ihr Pulver verschossen. Der Stimmung auf der Tribüne war das egal. Sie glich einer einzigen Partymeile. Bis zum Abpfiff passierte also nichts mehr und es blieb beim 32:32.

Mit stehenden Ovationen bedankten sich die Zuschauer bei den Spielern beider Teams und gefeiert wurde danach sowieso gemeinsam.

Ein sichtlich bewegter Mosbacher Coach Joe Weil resümierte: „Ich habe in meiner langen Trainerkarriere viele schöne und tolle Momente erleben dürfen. Und obwohl wir abgestiegen sind, waren die letzten vier Monate einzigartig und was ganz besonderes. Trotz des großen Aufwands, es hat einfach nur Spaß gemacht. Dafür muss ich mich bei den Jungs, bei der Abteilungsführung und den zahlreichen Fans bedanken! Die HaBaMos sind einfach nur geil!“

Am kommenden Wochenende steht noch das Auswärtsspiel beim noch abstiegsbedrohten SSV Hohenacker an. Dort möchte die Mannschaft wieder alles in die Waagschale werfen, um mit einem positiven Gefühl in die neue Runde zu gehen.

TV Mosbach: Christoph Pusch, Bastian Beuchert und Michael Goertz (alle im Tor), Jannik Rinderle (4), Janosch Butschbacher (1), Tobias Blasmann (7), Sascha Filipiak (3/1), Patrick Mittmann (1), Marcel Gehring (1), Christoph Kaiser (3), Stefan Heiß (5), Felix Knoll (4), Yannick Somogyi (2) und Robin Tiefenthaler (1).

Trainer: Joe Weil
Betreuer: Manfred Geiger und Oliver Hechler

Datum: 24.04.2017 | Autor: TV Mosbach

comments powered by Disqus