• TSV Malsch
  • 28:26 (11:12)
  • HSG Ettlingen/Bruchhausen

Erste Pleite in 2017

HSG Ettlingen/Bruchhausen unterliegt beim TSV Malsch mit 28:26 (11:12)

Spielbericht, Badischer Handball-Verband (BHV), Karlsruhe, Aktuelle News, Verbandsliga

Nun hat es auch die HSG erwischt. Beim Auswärtsspiel der Albtäler in Malsch endete die stolze niederlagenfreie Zeit im neuen Jahr.
Mit breiter Brust und auch sehr motiviert reisten unsere Jungs am Samstag in den Rhein-Neckar-Kreis zum Traditionsverein nach Malsch. Im Bewusstsein, im Vorrundenspiel eine deutliche Packung vom Gegner erhalten zu haben, war man auf Seiten der Gäste vor allem bemüht, die Defensive stärken.

So entwickelte sich von Beginn an ein Spiel, das vornehmlich von beiden Abwehrreihen bestimmt wurde. Keine Mannschaft konnte sich vom Gegner absetzen. Ein Tor für die eine Mannschaft wurde postwendend von der anderen egalisiert. Auffallend dabei viele drucklose Abschlüsse unserer Mannschaft, die es dem gegnerischen Torhüter leicht machte, zur Bestform aufzulaufen. Da sich auch noch eine Fülle technische Fehler einschlichen, war man von einem Offensivspektakel weit entfernt.

Zwölf Tore in Halbzeit eins reichten zwar zur Führung (11:12), aber jedem war klar, dass es im zweiten Durchgang einer Steigerung bedurfte, wenn etwas Zählbares mit nach Ettlingen gebracht werden sollte.

Relativ schnell allerdings war zu erkennen, dass sich das Spiel im Ganzen nicht veränderte. Bis zur 43. Minute wogte es hin und her, wobei unser Team oftmals die Chance hatte, sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Leider waren es wieder viele Aktionen, halbherzige Abschlüsse und technische Fehler, die dies verhinderten. Ab der 43. Minute (18:18) verlor unsere Mannschaft dann auch noch ihre Linie, wurde hektisch und binnen weniger Minuten schenkte man den Ball gleich mehrmals her, was die kampfstarken Gastgeber mit schnellem Spiel nach vorne eiskalt zu einem Fünf-Tore-Vorsprung nutzen. Erst eine Auszeit durch Trainer Mächtel konnte diesen Lauf stoppen (51. Minute). Danach, in einer fast aussichtslosen Situation, zeigte unsere Mannschaft allerdings das, was sie in den letzten Wochen stark machte. Zielstrebig wurden die nun in der Abwehr erkämpften Bälle im Angriff verwertet und der Stand von 27:26 in der 59. Minute lies den Traum von einem Punkt wieder aufleben. Gegen eine nun offene HSG Abwehr verwandelte der TSV Malsch seinen letzten Angriff zum umjubelten Endstand und besiegelte damit die Niederlage der HSG.

Wiederum ein Spiel auf Augenhöhe endete diesmal mit einer unnötigen, aber verdienten Niederlage, die schmerzt und einen kleinen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt bedeutet. Diese Scharte gilt es in den folgenden Spielen wieder gut zu machen.

HSG Ettlingen/Bruchhausen: Ostrowski, Zaum – Karasinski (7), Espe, F. Broschwitz (2), T. Broschwitz (1), Frauendorff (9), Röpcke (1), Ibach (1), Degel, Ehrmann (3), Freyer (2/1), Maak, Würzberger

Datum: 20.03.2017 | Autor: Roland Mächtel (HSG Ettlingen/Bruchhausen)

comments powered by Disqus