Pokalauftaktturnier in Beilstein

Zwei Tage, drei Spiele, ein Sieger: Bönnigheim übersteht Wochenende mit weißer Weste!

Frauen, Enz-Murr, Spielbericht, HVW-Pokal

Beim Erstrundenturnier um den HVW-Pokal der Frauen blieb Oberliga-Aufsteiger TSV Bönnigheim am Sonntag in der Beilsteiner Langhanshalle zweimal erfolgreich, setzte sich zunächst gegen den Württembergligisten HSG Strohgäu mit 24:22 (12:12) und danach auch gegen die Landesliga-Frauen der SG Schozach-Bottwartal mit 28:24 (14:10) durch.

Damit endete für die Bönnigheimerinnen ein langes Handballwochenende mit drei Spielen in zwei Tagen sehr erfolgreich. "Drei Siege in drei Spielen, da kann man nicht meckern. Ich ziehe den Hut vor meiner Mannschaft", sagte Bönnigheims Coach Dieter Szabo.

Nach dem ersten Sieg in der Oberliga-Saison am Samstagabend gegen Mitaufsteiger Metzingen tat sich der favorisierte BWOL-Aufsteiger am Sonntagmittag im ersten Spiel gegen die kompakte Abwegr der HSG Strohgäu anfangs schwer. Dann fand aber der Rückraum immer besser ins Spiel. Carolin Krieg war mit 8 Toren beste Werferin. Durch Leichtsinnsfehler im Angriff konnte die HSG Strohgäu immer wieder Gegenstöße einleiten, die meist erfolgreich abgeschlossen wurden. Bis zum 17:18 in der 40. Minute blieb der Spielverlauf sehr ausgeglichen. Danach kam Bönnigheim durch Rabea Rometsch per Siebenmeter und Rosi Belz zur ersten Drei-Tore-Führung, die man einigermaßen souverän über die Runden schaukelte.

TSV Bönnigheim: Schuch, Bauer (Tor); Tittes (1), A. Bauer, Stithem, Rupertus (1), Zerweck (3), Krieg (8), Belz (3), A. Ziegler (1), Bäuerle, Rometsch (4/3), K. Bauer (1), S. Ziegler (2/1).

Im Endspiel des HVW-Auftaktturniers kämpfte sich der TSV dann gegen die Heimmannschaft SG Schozach-Bottwartal zu einem letztlich verdienten 28:24. Wer geglaubt hatte die Kräfte seien bei den Bönnigheimerinnen weg, wurde eines Besseren belehrt. Schnell startete man mit 4:1 - Führung in die Partie. Mit einer guten Abwehrarbeit zwang man die SG zu überhasteten Angriffen und konnte immer wieder den Ball gewinnen. Mit zahlreichen Gegenstößen erzielte man so einfache und schnelle Tore. Immer wieder war es Alexandra Tittes, die am Samstagabend in Metzingen noch schmerzlich vermisst wurde, die frei vor dem gegnerischen Tor stand und insgesamt acht Mal erfolgreich war. Nach dem 14:10 zur Pause startete der TSV konzentriert und abgeklärt in die zweiten 30 Minuten, und baute in kurzer Zeit den Vorsprung auf 21:14 aus.

Doch dann brachte man durch halbherzige Abschlüsse im Angriff die SG wieder zurück ins Spiel, die Tore um Tor aufholten und beim 24:24 gar zum Ausgleich kam. Doch für die ganz große Überraschung sollte es für die Gastgeberinnen nicht reichen, Nach einer Auszeit nahmen die Schützlinge von Trainer Dieter Szabo das Heft wieder in die Hand und zogen als verdienter 28:24 Sieger in die nächste Pokalrunde ein.

TSV Bönnigheim:
Schuch, Bauer (Tor); Tittes (8/1), A. Bauer, Stithem, Rupertus (3/1), Zerweck (4), Krieg (2), Belz (3), A. Ziegler (2), Bäuerle, Rometsch (3/3), K. Bauer (1), S. Ziegler (2/1).

Datum: 16.09.2015 | Autor: Dittmar Zäh (TSV Bönnigheim)

comments powered by Disqus