Kein Glück im Pokal gegen HB Ludwigsburg

Nordheimer Damen unterliegen im Pokal 23:26

Heilbronn-Franken, Frauen, Spielbericht, HVW-Pokal

Am Samstag war der TSV Nordheim zu Gast in Bietigheim. Vier Teams spielten an diesem Wochenende in der Jahnhalle den Gewinner für die nächste Pokalrunde aus. Die Nordheimerinnen hatten sich viel vorgenommen gegen die HB Ludwigsburg.

Dennoch durfte man den Gegner, der sich mit namenhaften Neuzugängen für die neue Saison verstärkt hat, nicht unterschätzen. Die Nordheimerinnen freuten sich auf dieses Spiel und wollten endlich zeigen, wofür sie die ganze Vorbereitung hart bearbeitet haben.

Zu Beginn des Spiels tasteten sich beide Mannschaften zunächst noch vorsichtig ab, bevor die HB Ludwigsburg den ersten Punkt zum 0:1 erzielte. Die Nordheimerinnen taten sich sichtlich schwer und wirkten in den ersten fünf Minuten sehr nervös. So konnte sich die HB Ludwigsburg schnell mit zwei Toren zum 3:5 absetzen. Beim Stand von 3:7 musste Trainer Oliver Hees die Notbremse ziehen und nahm eine Auszeit. Trotz des schweren Starts, konnten sich die Mädels des TSV Nordheim aber dennoch zahlreiche 100%ige Chancen herausspielen. Leider ist es ihnen nicht gelungen, diese Chancen zu verwerten. Oliver Hees stärkte die Mädels weiterhin in ihrem Vorhaben, forderte jedoch mehr Willen und Selbstbewusstsein beim Torabschluss.

Die Auszeit zeigte erste Wirkungen. Die Nordheimerinnen konnten sich immer wieder bis auf ein Tor herankämpfen, der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht. Die Chancen waren vorhanden, doch der Ball konnte einfach nicht im Tor untergebracht werden. Somit trennte man sich mit einem deutlichen 10:14 Rückstand.

Trainer Oliver Hees war nun gefordert und wollte den Mädels zeigen, was sie bisher geleistet haben und zu welchen Leistungen sie noch fähig sind. Nun galt es, den Willen und das Selbstbewusstsein noch einmal für die letzten 30 Minuten zu stärken. In der zweiten Halbzeit war man nun als Team und mit erhöhter Konzentration gefordert.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit wollte man nun die Wende einläuten. Den Nordheimerinnen fiel die Abwehrarbeit nun deutlich leichter, wodurch sich die HB Ludwigsburg von Angriff zu Angriff schwerer tat. Dadurch gelang es den Nordheimerinnen, zahlreiche und wichtige Bälle zu erobern, die sie dann effektiv in Tore umwandelten. Der Wille und da Selbstbewusstsein wuchsen von Minute zu Minute, das Team kämpfte sich ins Spiel und glich dann in der 48. Minute zum 20:20 aus. Dennoch war Trainer Oliver Hees mit der Torausbeute noch nicht zufrieden. Aufgrund der miserablen Chancenverwertung konnte man sich am Ende für die kämpferische Abwehrleistung nicht belohnen.

In den letzten fünf Minuten wurde der TSV Nordheim komplett vom Glück verlassen. Die HB Ludwigsburg nutzte die Überzahlsituation und baute die 22:23 Führung auf eine zwei Tore Führung zum 23:25 aus. Die Nordheimerinnen versuchten in den letzten Sekunden nochmals alles, um daran anschließen zu können, scheiterten jedoch erneut an der eigenen Ungeduld. Somit musste man sich mit einer 23:26 Niederlage gegen die HB Ludwigsburg geschlagen geben.

Den Nordheimerinnen ist es leider erst in der zweiten Halbzeit gelungen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Wären sie bereits in der ersten Halbzeit effektiver gewesen und hätten ihre Chancen genutzt, so hätte diese Niederlage vermieden werden können. Die Mädels haben aus dem Spiel gelernt und nun gilt es, gegen die HSG Kochertürn/Stein einiges besser zu machen. Auch hierfür hoffen sie auf zahlreiche Unterstützung der Fans.

Vielen Dank an alle Fans, die die Mädels beim Pokalspiel unterstützt haben!

Datum: 16.09.2015 | Autor: Oliver Hees (TSV Nordheim)

comments powered by Disqus