Wichtiger Auswärtssieg für die Neckarsulmerinnen

39:32-Sieg beim Schlusslicht Ober-Eschbach

2. Bundesliga, Heilbronn-Franken, Frauen, Spielbericht

Mit den vermeintlichen Underdogs der Tabelle musste die Mannschaft von Emir Hadzimuhamedovic in ihrer ersten Bundesligasaison schon einige bittere Erfahrungen sammeln.

Gegen den Tabellenletzten aus Ober-Eschbach verlangte der Trainer darum volle Leistung, maximale Power und absolute Konzentration. Das setzten seine Spielerinnen auch eindrucksvoll um und sammelten zwei weitere Punkte, die für den Klassenerhalt immens wichtig sind.

Das Spiel begann gleich sehr schnell und druckvoll, Ober-Eschbach legte das 1:0 vor, Lena Hoffmann glich sofort aus. Celia Schneider parierte schon in der 2. Minute einen 7-Meter-Versuch der Gegner. Die Unterländer Abwehr hatte anfänglich etwas Schwierigkeiten, präsentierte sich dann aber ab der 5. Minute geschlossen und aggressiv und bekam den Gastgeberangriff mehr und mehr unter Kontrolle.

Das Umschaltverhalten gelang sehr gut und so konnten sich die Gäste nach und nach vom Gegner absetzen. Dieser versuchte zwar durch kurze Deckung von Martina Fritz das Angriffsverhalten der Unterländerinnen zu stören, aber ihre Mitspielerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und drückten dem Spiel ihren Stempel auf.

Es gelangen immer wieder schöne Kontertore und auch aus dem Spiel heraus klug vorbereitete und schöne Treffer. Eine Schrecksekunde bekam das Neckarsulmer Team als Torfrau Celia Schneider verletzt vom Platz musste, aber die eingewechselte Hanna Kümmerlen parierte als erste Aktion gleich einen Strafstoß der Gastgeber. In die Pause ging es mit einem komfortablen 7-Tore-Vorsprung. Emir Hadzimuhamedovic appellierte an seine Mannschaft, nach der Pause nochmals alles zu geben, um den Vorsprung weiter zu untermauern.

Aber die Unterländerinnen begannen die zweite Spielhälfte mit einer leichten Schwächephase mit technischen Fehlern und schlechten Abschlüssen. Dies nützte der Gegner umgehend aus und erzielte 3 Treffer in Folge. Man hatte Morgenluft gewittert und wollte unbedingt den Anschluss an Neckarsulm. Als sich die Gastgeber bis auf drei Tore heran gekämpft hatten, nahm Trainer Hadzimuhamedovic ein Team-Timeout, um seine Mannschaft wieder wachzurütteln, und daran zu erinnern, dass sie ihr Spiel aus der ersten Hälfte weiter durchzieht.
Die Ansprache hatte gefruchtet, Neckarsulm ging wieder konzentrierter zu Werke, Ober-Eschbach blieb jedoch dran, bis zur 50. Minute blieb es kontinuierlich beim Drei-Tore-Vorsprung für die Unterländerinnen. Danach konnten sie die Gäste dann endlich absetzen und gewannen am Ende verdient.

Neckarsulmer Sport-Union: Celia Schneider, Hanna Kümmerlen (beide Tor), Nicola Freudemann, (2), Lena Hoffmann (3), Hannah Breitinger (9/2), Luisa Gerber (2), Kathrin Fischer (3), Svenja Kaufmann (1), Isabel Tissekker, Tanja Brunn (1), Martina Fritz (6), Monika Kornet (8/1), Maria Odenwald, Franziska Ramirez (4)

Datum: 14.04.2014 | Autor: Jutta Perger (Neckarsulmer SU)

comments powered by Disqus