Neckarsulmer Sport-Union: Vorschau 15./16.03.14

Zweitligafrauen empfangen Harrislee - Wichtiges Derby im Kampf um den Klassenerhalt für die Frauen 2

2. Bundesliga, Württembergliga (WL), Landesliga (LL), Heilbronn-Franken, Frauen, Männer, Vorbericht

Frauen 1 gegen TSV Nord Harrislee (Samstag, 15.03.14 – 19.00 Uhr; Pichterichhalle)
Viel weiter nördlich kann man in Deutschland kaum wohnen als die Gäste, die am kommenden Samstag in der P-hallei ihre Aufwartung geben. Zu Besuch ist der TSV Nord Harrislee, ein Verein aus der Nachbarschaft von Flensburg, unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze gelegen. 770 km liegen zwischen Neckarsulm und der Gemeinde in Schleswig Holstein, der Kompassnadel immer streng nach Süden folgend. Diese Distanz ist ein Päckle, wie der Schwabe sagt. Das man erst mal abstreifen muß, wenn man dann in der Halle steht und um Punkte spielt und kämpft. Nach Allensbach, dem Mitaufsteiger der Union, sind es nochmals 200 km mehr.

Ein immenser Aufwand im Amateurbereich und damit sind wir bei einem der Gründe, weshalb sich die Nordlichter, so der TSV-Vorsitzende Claus Bargiel, nach Saisonende in die 3. Liga zurückziehen werden. Doch wenden wir uns der sportlichen Beurteilung der anstehenden Begegnung zu.

In sportlicher Hinsicht wurde beim TSV Nord Harrislee in den letzten beiden verlorenen Spielen das verletzungsbedingte Fehlen von Lena Schultz deutlich spürbar. Ob sie nun in Neckarsulm spielen kann, ist nicht bekannt. Ein besonderes Augenmerk verdient auch die auf der rechten Seite spielende Dänin Daniela Gustin. Sie zählt zu den Top-Scorer der Mannschaft.

Die aktuelle Situation macht den heutigen Gegner äußerst unberechenbar und damit gefährlich. Die Spielerinnen aus Harrislee haben nichts mehr zu verlieren, können befreit aufspielen und sich gleichzeitig für andere Mannschaften zur nächsten Saison empfehlen. Für die Neckarsulmerinnen geht es darum, sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren und zwei weitere Punkte zu holen. Mit diesen beiden Punkten hätten unsere Mädels vorzeitig das erklärte Ziel „Nichtabstieg“ in trockenen Tüchern. Somit würde auch die vierte Saison in Folge für die aktuell „beste Mannschaft im Unterland“ einen erfolgreichen Verlauf nehmen.

Kaum weniger spannende Handballbegegnungen werden am Sonntag in der Pichterichhalle geboten. Die Reserveteams der Aktiven kämpfen um den Klassenerhalt und die 1. Männermannschaft hat mal wieder etwas gutzumachen.

Frauen 2 gegen TV Flein (Sonntag, 16.03.14 – 13.00 Uhr; P-halle)
Nach einer dreiwöchigen Pause und dem wichtigen Sieg gegen Steinheim steigt das Team von Marion Wagner wieder in den Ring. Zu Besuch ist der Nachbar aus der Heilbronner Vorortgemeinde, der TV Flein. Ein Blick auf die aktuelle Tabelle verrät, dass diese Spiel über Weh und Ach in Hinblick auf den Klassenerhalt entscheiden kann. Drei Mannschaften steigen ab, Neckarsulm ist auf dem ersten Abstiegsplatz, Flein einen Rang dahinter. Beide Teams trennt ein Pluspunkt und der erste Nichtabstiegsplatz ist von den NSUlern vier Punkte entfernt. Bei den noch ausstehenden vier Begegnungen müssen die Unioner-Frauen doppelt Punkten, sonst …..

Dass die Fleinerinnen nicht auf der vielzitierten Brotsuppe daherkommen, haben sie letztes Wochenende unter Beweis gestellt. Nur denkbar knapp verloren sie ihr Heimspiel gegen den Tabellenführer aus Oßweil. Es wird also für die Wagner-Truppe nicht einfach, sich für die Hinspiel-Niederlage zu revanchieren.

Männer 2 gegen TSV Bönnigheim (Sonntag, 16.03.14 – 15.00 Uhr; P-halle)
Deutlich besser steht das die 2. Männermannschaft da, allerdings ist sie auch noch nicht im sicheren Hafen gelandet. Rang neun und sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, bei noch fünf ausstehenden Begegnungen – das sind keine schlechten Voraussetzungen. Allerdings sind drei dieser noch ausstehenden Partien gegen Teams, die noch verbissen um den Klassenerhalt kämpfen werden. Mit dem TSV Bönnigheim ist natürlich ein Favorit in der Halle. Insofern wird es für die Cartos-Truppe sehr schwer werden, den Abstand zu den Kellerkindern zu wahren. Vielleicht gelingt der Union ein Husarenritt wie im Hinspiel, als man den Ganerben ein Remis abtrotzte?

Männer 1 gegen SG H2Ku II (Sonntag, 16.03.14 – 17.00 Uhr; P-halle)
Etwas gelassener als die bereits erwähnten NSU-Teams kann die 1. Männermannschaft in die Partie gegen die Reserve des Drittligisten, die SG Haslach-Herrenberg-Kuppingen gehen. Die Gäste stehen mit nur sieben Pluspunkten nahezu aussichtlos auf dem vorletzten Tabellenplatz. Insofern kommt den Neckarsulmern als Ligasiebenter die Favoritenrolle zu. Aber diese Bürde des Favoriten hatten die Unioner auch schon im Hinspiel auf den Schultern – und sind dann gescheitert. Im 10. Ligaspiel versorgten die NSUler die bis dato sieglosen Herrenberger mit zwei Pluspunkten – eine Großzügigkeit, die den Motorenstädter so fremd nicht ist.

Das soll nun anders werden. Ein Sieg, eine Revanche und dem Vorhaben, einer Platzierung unter den ersten sechs Teams naher zu rücken, das ist die Marschrichtung. Allerdings kann Neckarsulm Coach Ergin Toskic schon wieder über Personalsorgen klagen. Savvas Kouroumlidis ist an der Schulter verletzt und wird in der Runde wohl nicht mehr zum Einsatz kommen. Und Clemens Borchardt hatte sich im Training eine massive Wadenprellung zugezogen, so dass hinter dessen Einsatz ein Fragezeichen steht. Müssen es eben die anderen richten und ihren Farben vor heimischem Publikum zum Sieg verhelfen.

Datum: 14.03.2014 | Autor: Joachim Kühner (Neckarsulmer SU)

comments powered by Disqus