• TV Neuthard
  • 30:31 (13:14)
  • HSG Ettlingen/Bruchhausen

Spannung pur, die wievielte?

Verbandsliga: TV Neuthard – HSG Ettlingen/Bruchhausen 30:31 (13:14)

Männer, Spielbericht, Karlsruhe, Aktuelle News, Badischer Handball-Verband (BHV), Verbandsliga

Ein weiteres Kapitel mit an Dramatik kaum zu überbietenden Verbandsliga-Handball erlebten unsere mitgereisten Zuschauer beim Gastspiel der HSG in Neuthard. Schon im Vorfeld war klar, dass beide Mannschaften sich keinen Meter an Boden schenken würden. Zu viele gute und emotionale Spiele hatten sich beide Teams in der Vergangenheit schon geliefert.

So begann das Spiel sofort mit offenem Visier. Auf das 0:1 für die Gäste hatte Neuthard mit dem an diesem Tag besten Torschützen des TV, Jens Grub, die sofortige Antwort parat. Bis zum 4:4 sollte dieses Spielchen so gehen. Danach bekam unsere Abwehr den Shooter besser in den Griff, während unsere Offensive mit sehr schön herausgespielten Toren aus allen Positionen so langsam Oberwasser bekam und sich einen Vier-Tore-Vorsprung erspielen konnte. Die Grüne Karte vom Trainer der Gastgeber, Markus Baumann, unterbrach diesen Lauf. Mit nun neuen Kräften des sehr gut bestückten Kaders der Gastgeber gelang es diesen, den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 13:14 zu verkürzen, was für die zweiten 30 Minuten noch alle Optionen offenhielt.

Jene begannen wie die ersten. Neuthard glich aus, die HSG hatte die Antwort parat. Selbst als die Gastgeber beim Stande von 17:16 das einzige Mal im gesamten Spielverlauf in Führung gingen, blieben die Mannen um Trainer Roland Mächtel ruhig und besonnen und konnten sofort nachlegen. Die Abwehr mit Espe und Ehrmann im Mittelblock stabilisierte sich und machte es den Angreifern schwer, Erfolge zu verbuchen. Wenn dann doch etwas auf das Tor kam, war es oft der Youngster der HSG, Dominik Zaum, der diese oft entschärfte und ein tadelloses Spiel im Tor der HSG machte. Da auch Hannes Röpcke einen Sahne-Tag erwischte, gelang es unserem Team wiederum, einen Vier-Tore-Vorsprung zu erarbeiten.

Nun war es der frisch eingewechselte Torhüter des TV Neuthard, der mit drei sehr guten Paraden die Gastgeber im Spiel hielt. So kam es, wie es kommen musste. Nicht nur, dass die Gastgeber ausgleichen konnten. Nein, auch Zeitstrafen auf beiden Seiten machten auch dieses Spiel zu einem wahren Krimi. 30 Sekunden vor Schluss, beim Stande von 30:30, zückte Trainer Mächtel die Grüne Karte, um den finalen Spielzug zu besprechen, welcher von Karsanski, auf Vorarbeit des an diesem Abend überragenden Hannes Freyer, nutzte und einnetzte. Allerdings waren da noch immer 17 Sekunden auf der Uhr, was nun auch den Trainer der Gastgeber dazu bewog, seine Auszeit zu nehmen. Unsere Mannschaft verteidigte nun leidenschaftlich, was fünf Sekunden vor Schluss in einer doppelten Zeitstrafe für Heim- und Gastverein gipfelte. Die Spannung war nun am Siedepunkt angelangt. Die Gastgeber schafften zwar noch einen letzten Wurf auf das Gehäuse der HSG, dieser wurde allerdings unter dem Jubel der mitgereisten Fans von Zaum entschärft.

Ein weiteres Kapitel an hoch intensivem Verbandsliga-Handball in Ettlingen war geschrieben! Aus einer sehr geschlossenem Teamleistung ragte an diesem Abend Hannes Freyer heraus, der seiner Mannschaft immer wieder neue Impulse geben konnte und selbst mit 13 (!) Treffern erfolgreich war!

HSG Ettlingen/Bruchhausen: Ostrowski, Zaum – Frauendorff (2), Freyer (13/5), Röpcke (5), Karasinski (5), Degel (2), Espe (1), Ehrmann (2), T. Broschwitz (1), Ibach, F. Broschwitz

Datum: 13.03.2017 | Autor: Roland Mächtel

comments powered by Disqus