Gute Ansätze aber viel Luft nach oben

Bezirkspokal, Heilbronn-Franken, Frauen HSG Hohenlohe 2 – HC Bad Wimpfen

Heilbronn-Franken, Frauen, Spielbericht, Bezirkspokal

Am Wochenende trafen die HSG Damen 2 in heimischer Halle auf den direkten Ligakonkurrenten HC Bad Wimpfen. Eine Woche vor dem Rundenauftakt in die neue Saison stand somit eine Generalprobe und Standortbestimmung in Form des Pokalspiels an. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung aufgrund fehlender Hallenzeiten, sowie verletzungs- und urlaubsbedingter Ausfälle konnte man kaum, mit der kompletten Mannschaft trainieren. Auch am Pokalspiel war die Mannschaft nur schwach besetzt. Ein herzliches Dankeschön an Karin Kurz und Kerstin Meier von der dritten Damenmannschaft, die uns spontan ausgeholfen haben. Trotz der rar besetzten Bank hatte man sich vorgenommen mit Teamgeist und mannschaftlicher Geschlossenheit im Pokalspiel zu punkten.

Um 18:00 Uhr wurde die Partie angepfiffen. Beide Manschaften spielten auf Augenhöhe und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die HSG spielte sich in den ersten Minuten einen kleinen Torvorsprung heraus und konnte diesen auch bis zur Halbzeit halten. Die 6:0 Abwehr der HSG Mädels stand nach kurzer Einspielzeit recht kompakt, sodass nur wenige Tore durch die HC erziehlt werden konnten. Im Angriff wurden die Spielzüge schön durchgespielt, wodurch gute Torchancen entstanden. Auch die schnelle Mitte wurde konsequent nach vorne gespielt. Allerdings mangelte es am Abschluss. Zu viele Würfe gingen weit neben das Tor, sodass man zum Halbzeitpfiff mit nur drei Toren Vorsprung in die Pause ging.

Für die zweite Halbzeit hatte man sich vorgenommen die vorhandenen Torchancen besser zu nuten und einen klaren Sieg einzufahren. Leider gestalteten sich die ersten Minuten nach dem Anpfiff ganz anders. Auf Seiten der HSG lief nichts mehr. Der Angriff wurde zu ungeduldig gespielt und überhastet abgeschlossen, sodass der HC Tor um Tor näher rücken konnte. Zudem zeigten sich bei den HSG Mädels mehr Unsicherheiten im Zusammenspiel, sodass man die Führung binnen kurzer Zeit an den HC abgeben musste. Die Abwehr stand zwar weiterhin gut, allerdings wurden unseren Gästen etliche sieben Meter zugesprochen, die sie zumeist auch verwandeln konnten. In den letzten Minuten kam man nochmals auf ein Tor an den Gegner heran, allerdings reichten die Nerven nicht mehr aus, das Blatt zu wenden und so verabschiedete man sich mit einem 16:18 Endstand.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass die HSG Mädels nicht ihr volles Potenzial ausgeschöpft haben und noch viel Luft nach oben bleibt für die kommenden Spiele.

Es spielten : Claudia Kircher ( Tor ),Petra Hartmann, Natalie Resch (6), Katharina Geist (2), Tanja Szomolay (3), Tamara Wendler (3), Kerstin Meier (1), Kathrin Sprenger (1), Jennifer Pfitzer, Karin Kurz

Datum: 11.09.2017 | Autor: HSG Hohenlohe

comments powered by Disqus