• HSG Ettlingen/Bruchhausen
  • 36:30 (14:13)
  • SG Leutershausen

Die HSG macht den entscheidenden Schritt im Kampf um den Klassenerhalt

Verbandsliga: HSG Ettlingen/Bruchhausen – SG Leutershausen 2 36:30 (14:13)

Männer, Spielbericht, Badischer Handball-Verband (BHV), Karlsruhe, Aktuelle News, Verbandsliga

Im vorletzten Heimspiel der laufenden Saison empfingen die Mannen von Trainer Roland Mächtel die Bundesligareserve, gerne auch Talentschuppen genannt, der SG Leutershausen in der heimischen Franz-Kühne-Halle in Bruchhausen. Nachdem die Albtäler beim letzten Auswärtsspiel in Tauberbischofsheim den entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt noch nicht machen konnten, waren alle Beteiligten bis in die Haarspitzen motiviert, die fehlenden zwei Punkte gegen die Bergsträßler aus Leutershausen zu holen.

Dementsprechend war von Beginn an eine zielstrebige Heimmannschaft auf dem Feld zu sehen. Sehr stabil im Deckungsverband, welcher es den Gästen schwermachte, Tore zu erzielen. Gleichzeitig wurden Ballgewinne zielstrebig in eigene Torerfolge umgemünzt. Dazu trugen auch perfekt ausgeführte Auslösehandlungen bei, die in schöner Regelmäßigkeit zu Torerfolgen führten. Die Bank der roten Teufel, so nennen sich die Bergsträßler, sah sich schon frühzeitig gezwungen, den grünen Karton zu legen (8:4) und die Abwehr neu einzustellen. Zunächst ohne Erfolg. Hätten die Einheimischen in dieser Phase alle ihre guten Möglichkeiten genutzt, wäre leicht noch ein höherer Spielstand möglich gewesen. Mit längerer Spieldauer allerdings stellten sich die Gäste mehr und mehr auf das schnelle Spiel der Blauen ein, sodass sich bis zur Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe einstellte. Beim Spielstand von 14:13 wurde zur Pause gebeten.
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe und das Spiel wogte hin und her. Allerdings schafften es die Gäste kein einziges Mal in Führung zu gehen.

Ab der 40. Minute drehte unsere Mannschaft mächtig auf, erhöhte die Schlagzahl deutlich und konnte schnell mit vier bis fünf Toren in Führung gehen. Die Gäste, die das ganze Spiel über das Tempo der HSG mitgegangen waren, machten nun immer wieder leichte Fehler, welche die Albstädter mit enorm druckvollem Spiel über die zweite und dritte Welle bestraften. Letztendlich war es der bärenstarke Rückraum der HSG, hier hervorzuheben Yannik Espe mit seiner besten Saisonleistung, der zu diesem Zeitpunkt des Spiels, immer die richtigen Entscheidungen parat hatte. Gegen einen solch starken Gegner 22 Tore in einer Halbzeit zu erzielen, zeugt von einem wahren Offensivspektakel, das unsere Jungs am Sonntag ihren Zuschauern bieten konnten, welche diese wiederum mit lang anhaltendem Beifall belohnten.

Nach einer sehr unglücklich verlaufenden Vorrunde (Verletzungen, Krankheiten, schwache Leistungen) hat unser Team damit bereits zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt gesichert und sich mit einer tadellosen Leistung seit Jahresbeginn den Respekt der gegnerischen Mannschaften und den zweiten Tabellenplatz der Rückrundentabelle gesichert. Diesen gilt es nun in den restlichen zwei Spielen gegen die Spitzenteams in Walzbachtal und zuhause gegen Wieblingen zu untermauern.

Ein letzter Saisonhöhepunkt dürfte dann das Pokalfinale gegen den Badenligisten SG Stutensee/Weingarten werden, welches am 6. Mai in Bruchhausen ausgetragen wird. Ein Muss für alle Handballfans!

HSG Ettlingen/Bruchhausen: Ostrowski, Zaum – Frauendorff (11), Karasinski (8), Espe (8), Freyer (1), Röpcke, Ibach, Ehrmann (3), F. Broschwitz (3), Weiß, Degel (2)

Datum: 10.04.2017 | Autor: Roland Mächtel (HSG Ettlingen/Bruchhausen)

comments powered by Disqus