Bad Friedrichshaller Schützenfest gegen Königshofen/Sachsenflur

FSV führt nach 46:17-Sieg weiterhin die Tabelle an

Kreisliga B, Heilbronn-Franken, Männer, Spielbericht

Am Sonntag empfing die Erste die HG Königshofen/Sachsenflur 3. Durch das doch schwierige Vorrundenspiel und die Tatsache, dass der Gegner mit verschiedenen Mannschaftszusammenstellungen spielt, wusste niemand, was auf ihn zukommt. Unsere Jungs begannen ganz einfach mit schnellem druckvollem Spiel. Und es war schnell klar, wer das Sagen in der Halle hat. Nach 7 Minuten führte der FSV mit 7:2 Toren. Immer wieder wurde der Ball abgefangen (meistens von Abfangjäger Robin Mesut), und die schnellen Überläufe brachten unsere Mannen immer weiter in Front. Es zeigte sich immer deutlicher, dass der Gegner dem druckvollen Spiel unserer Mannschaft nicht gewachsen war. Nur eigene Fehler verhinderten, dass in der ersten Halbzeit 30 oder mehr Tore für uns fielen.

Die Pause ließ unsere Jungs allerdings in einen Dornröschenschlaf fallen. Anders konnte man sich die ersten Minuten der zweiten Halbzeit nicht erklären. Ein ums andere mal scheiterten die Angreifer am Pfosten, oder am gegnerischen Torwart, der den Würfen nicht schnell genug ausweichen konnte. Zum Glück erwachten sie nach einigen Minuten und machten da weiter, wo sie in der ersten Hälfte aufhörten - nämlich mit dem Tore schießen. Der Gegner war konditionell nicht in der Lage Paroli zu bieten und schaute immer öfter hinterher. Letztendlich mussten sich die völlig überforderten Angereisten, unserer Mannschaft mit 17:46 geschlagen geben. Hätten die jungen Wilden es geschafft, ihre Schwächephasen zu verhindern, wäre der Gegner locker mit 55 Toren aus der Halle gefegt worden.

Nicht zuletzt ist dieser Erfolg in der Höhe auch ein Verdienst von Supermax Veith. Er hielt 2 Siebenmeter und ließ die gegnerischen Schützen mit schönen Paraden immer wieder verzweifeln. Das hatte den Vorteil, dass sich der erfahrene Altkeeper Markus K. immer weiter an die Wand lehnen konnte.
Und es gab ein absolutes Novum. Markus Keinath hat es geschafft, ohne eingesetzt worden zu sein - quasi von der Bank aus - ein Tor zu werfen (so steht es im Spielberichtsbogen, und der hat Recht).

Nach diesem Spiel führt unsere Mannschaft mit 20:0 Punkten vor den Richenern mit 18:8 Punkten die Tabelle an, was den Einen oder Anderen dazu bewegen könnte, unter Umständen an einen Aufstieg in die Kreisliga A zu denken.
Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 16.03.14 um 14:30 Uhr beim TSV Nordheim 2 statt.

Es spielten: Maximilian Veith (TW), Markus Keinath (TW, 1, absolut fehlerfrei), Robin Keinath (14!!), Felix Benz (6), Markus Bulmann (6), Marvin Dziedzitz (2), Sebastian Klee (1), Marius Traub (6), Jens Bulmann (3/1), Marcel Klenk (7/1)
Trainer: Ralf

Datum: 10.03.2014 | Autor: Friedrichshaller SV

comments powered by Disqus