TSV mit knapper Niederlage im letzten Saisonspiel

TSV Bönnigheim - FSG Donzdorf/Geislingen 21:22 (9:13)

Baden-Württemberg Oberliga (BWOL), Frauen, Enz-Murr, Spielbericht, Aktuelle News

Der TSV Bönnigheim hat zum Saisonschluss in der Baden-Württemberg Oberliga der Frauen die Ausfälle von Sabrina Zerweck (privat verhindert) und Sina Hildenbrand (verletzungsbedingt) nicht kompensieren können. In einer für die Bönnigheimerinnen bedeutungslosen Partie unterlagen sie der FSG Donzdorf/Geislingen etwas unglücklich, aber dennoch verdient mit 21:22 (9:13).

Für die Gäste ging es um Alles oder Nichts, denn schon mit einem Unentschieden wären sie abgestiegen. So muss nun wahrscheinlich Schwaikheim den Gang in die Württembergliga antreten. „Die Donzdof/Geislingerinnen haben aggressiv gedeckt, und wollten den Sieg sicherlich auch etwas mehr, während wir überhaupt nicht gut gespielt haben“, sagte TSV-Coach Benjamin Koch. Allein in der ersten Hälfte unterliefen seinem Team mehr als ein Dutzend Abspielfehler. Die wurden zwar nach dem Wechsel weitestgehend abgestellt, doch dafür rächte sich nun die mangelnde Chancenverwertung. Allein in den letzten vier Minuten scheiterte zunächst Saskia Benz völlig frei an Mirjam Sperr im FSG-Tor, danach brachten Katharina Bauer (zweimal) und Swantje Ziegler noch das Kunststück fertig, gleich mit drei Strafwürfen an der überragenden FSG-Torhüterin zu scheitern.

Von Beginn an zeigte die Frauenspielgemeinschaft aus Donzdorf und Geislingen, dass sie die Punkte dringend benötigen und traten selbstsicher und hochmotiviert auf. Bereits nach sechs Minuten musste TSV – Trainer Benjamin Koch beim Stande von 0:3 die erste Auszeit nehmen, um sein Team wieder richtig einzustellen. Nun fand auch Bönnigheim ins Spiel und konnte sich durch die robuste Abwehr der Gäste besser durchsetzen. Bis zum 6:6 (21.) konnten die Einheimischen noch mithalten, dann schlichen sich aber viel zu viele technische Fehler ein und dem Rückraum fehlte es an Ideen und Durchschlagskraft. Die taktische Maßnahme Alkje Ziegler über fast die gesamte Spielzeit in Manndeckung zu nehmen brachte das Bönnigheimer Angriffsspiel immer wieder zum Stocken und aus dem Konzept, so dass die FSG zur Halbzeit bereits 13:9 in Führung lag.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fanden die ersatzgeschwächten Einheimischen kaum Mittel, den Angriffsdruck der spielerisch überzeugenden Gäste zu stoppen. Bis zum 12:18 (39.) bekam man viel zu einfache Gegentore. Jetzt sah es nach einer deutlichen Niederlage im letzten Spiel aus. Aber so einfach wollten sich die Bönnigheimerinnen nicht geschlagen geben, legten nun wenigstens ihre Kampfkraft in die Waagschale. Mit einer doppelten Manndeckung brachten sie den gegnerischen Angriff ins Wanken. Die Gäste wirkten nun verunsichert, während der TSV Tor um Tor aufholen konnte. In der 56. Minute erzielte Rosalie Belz dann den ersten Ausgleich nach langer Zeit zum 21:21. Im Gegenzug setzte jedoch Stefanie Heilig mit ihrem vierten 7m-Treffer den schon spielentscheidenden Nadelstich zum 21:22 – Endstand. Letztlich war FSG-Torhüterin Sperr die absolute Matchwinnerin für ihr Team und somit ausschlaggebend für den Klassenerhalt.

Nach Spielende wurden noch einige Spielerinnen für ihre Spieleinsätze geehrt und Rosalie Belz sowie Rabea Rometsch aus der Mannschaft verabschiedet. Beide stehen nächste Saison als Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung. Rometsch bleibt der Mannschaft jedoch als Teammanagerin weiter erhalten.

Der TSV blickt auf eine sehr gute zweite Oberligasaison zurück und beendet diese auf Platz 4 der Tabelle, trotz zahlreicher schwerwiegender personeller Ausfälle.

Spielstatistik:
TSV Bönnigheim:
Schuch, Alina Bauer (beide im Tor) - Anika Bauer, Franziska Ziegler, Rupertus, Benz (3), Belz (3), Alkje Ziegler (5), Katharina Bauer (7/6), Swantje Ziegler (3)
Siebenmeter: 10/6 Tore – 5/4 Tore
Zeitstrafen: jeweils 8 Minuten

Datum: 08.05.2017 | Autor: Dittmar Zäh (TSV Bönnigheim)

comments powered by Disqus